Lese-Empfehlung


Buch-Tipp

Lesen ist ein großes Wunder!

Stöbern Sie im Laden in aller Ruhe in unserem Sortiment an ausgesuchter Literatur oder lassen Sie sich beraten. Die Bücher sind größtenteils belletristischer Natur, Romane, Krimis, schöne Geschenkbücher und ausgewählte Kochbücher.

Regelmäßig stellen wir hier Bücher vor, die uns begeistert, berührt oder Stunden voller Spannung beschert haben.

 

Lese-Empfehlungen:

 

Kinderbücher, die nicht nur Kinder begeistern!

Torben Kuhlmann: Edison, Nord-Süd 22,- €

Meisterhaft verbindet Kuhlmann seine gestochen scharfen Zeichnungen, die an Fotografien erinnern, mit einer spannenden Wissenschaftsgeschichte. Seinen Büchern liegt die Idee zugrunde, dass nicht menschliche Erfinder, sondern schlaue Mäuse das erste Flugzeug konstruierten („Lindbergh“) oder die erste Mondlandung schafften („Armstrong“) und sich die Menschen staunend diese Konstruktionspläne für Ihre eigenen Ziele zu eigen machten.

Dieser charmante Erzählstrang ist auch in „Edison“ zu finden: eine junge Maus sucht die Hilfe einer älteren und klügeren Maus um das Geheimnis seines Vorfahrens zu klären. Dieser hatte bei der Überfahrt nach Amerika Schiffbruch erlitten und  einen Schatz hinterlassen. Wie kommt man aber an diesen, wenn er auf dem Meeresgrund liegt?  Die beiden Mäuse tüfteln lange an verschiedenen Lösungen, bis sie ein funktionierendes U-Boot bauen und den Schatz tatsächlich heben. Was dieser Schatz allerdings ist, das hätten sich die beiden Mäuse nicht im Traum vorstellen können.

Ein Buch, das neugierige und an Geschichte und Geschichten interessierte Kinder und auch Erwachsene begeistert!

 

Kobi Yamada und Mae Besom (Illustration): Was macht man mit einem Problem?, Adrian 12,95,- €

Behutsam und mit starken Bildern wird beschrieben, wie ein kleiner Junge mit seinem Problem in Form einer dunklen Wolke, die über ihm schwebt, umgeht.

Der Junge fängt an, vor der dunklen Wolke wegzulaufen, eine Reaktion, die man sehr gut nachvollziehen kann. Leider bringt das Weglaufen nichts, da das Problem bei dem Jungen bleibt und stetig wächst. Verzweifelt weiß er bald nicht mehr weiter, bis er einen entscheidenen Einfall hat der verhindert, dass er von dem Sturm, zu dem sich die Wolke inzwischen entwickelt hat, verschlungen wird.

Das Buch eignet sich sehr gut um behutsam ein Problem, das ein Kind hat, anzusprechen.

Von der Reihe gibt es noch „Was macht man mit einer Chance?“ sowie „Was macht man mit einer Idee?“ – Einfach mal reinschauen – es lohnt sich!

 

Romane:

Erri de Luca: Den Himmel finden, List 16,- €

Sehr bescheiden lebt der namenlose Erzähler als Bildhauer und Bergführer in einem kleinen Bergdorf in Italien, bis er eines Tages einen ungewöhnlichen Auftrag annimmt: Er soll die lebensgroße Statue eines gekreuzigten Jesus „entkleiden“. Nachträglich wurde der in Marmor gehauenen Statue ein Lendenschurz übergestülpt, nun soll er wieder in seiner ganzen Nacktheit erscheinen. Ein Akt der Blasphemie? Auf der Suche nach Antworten wendet sich der Erzähler an den Bischof, spricht mit einem Rabbiner und einem muslimischem Arbeiter. Sprachmächtig schildert de Luca, wie sich dem Bildhauer während seiner Arbeit die Erfahrung des Glaubensimmer tiefer erschließt.

Empfohlen von Claudia Ballester

 

Ivey, Eowyn: Das Leuchten am Rand der Welt, Rowohlt, 10,99 €

Ein packender Abenteuerroman über eine historisch belegte Expedition in die Wildnis Alaskas 1885 angeführt von Lieutnant Allen Forrester. Zugleich ein eindrückliches Portrait seiner Ehefrau, einer passionierten Vogelkundlerin, die ihren Mann in diesen unerforschten Teil Amerikas begleiten wollte, durch ihre Schwangerschaft jedoch daran gehindert wird. Durch Briefe und Tagebucheintragungen erfährt der Leser von den unterschiedlichen Erlebnissen von Allen und seiner Frau. Sophie Forrester ahnt nicht, dass auf sie im Fort Vancouver, wo sie monatelang auf die sichere Rückkehr ihres Mannes hofft, eine persönliche Herausforderung wartet, die ihre ganze Kraft erfordert und die sie zu ihrer wahren Bestimmung führen wird.

Eines der wunderbarsten und beeindruckensten Bücher der letzten Monate für mich von einer jungen Autorin aus Alaska, die die rauhe Schönheit ihrer Heimat sehr lebendig zu schildern versteht!

Empfohlen von Verena Vieweger

 

Alex Capus, Königskinder, Hanser 21,-€

Das Auto von Tina und Max ist auf einem verschneiten Pass in der Schweiz in den Graben gerutscht.  Aussteigen und zu Fuß gehen wäre selbstmörderisch. Und so erzählt Max seiner Frau eine Geschichte aus der Gegend, während sie langsam einschneien und auf den nächsten Morgen warten. Es ist die Geschichte von Jakob, Hirtenjunge und Waisenknabe, der Ende des 18. Jh. in einer kleinen Hütte auf der Alp lebt. Sein karges Brot verdient er sich durch das Hüten der Kühe eines Talbauern. Als junger Mann verliebt er sich in dessen Tochter, doch der Bauer würde einer Verbindung der beiden nie zustimmen. Atmosphärisch dicht und detailreich schildert Capus die Geschichte der Liebenden, die trotz vieler Widerstände doch noch zueinander finden.

Capus ist eine geradezu märchenhafte Erzählung gelungen.

Empfohlen von Claudia Ballester

 

Nora Krug: Heimat

Ein deutsches Familienalbum, Penguin 28,- €

Die 1977 in Karlsruhe geborene Krug lebt seit 2007 in New York und konnte durch den räumlichen Abstand zu ihrer Heimat einen kritischen Blick auf Ihre Familiengeschichte im 20. Jahrhundert werfen. Schwerpunkt bildet hierbei die NS-Zeit, in der der Großvater eine zwielichtige Rolle spielte. Als Dozentin für Graphik ist dieses Buch ein Gesamtkunstwerk der Autorin, beeindruckend umfassend und zugleich persönlich. Anders als bei den meisten Graphic Novels, ist hier mehr Text zu finden, der die Bilder begleitet. Durch das Medium Bild wird die deutsche Geschichte noch einmal anders, unmittelbarer und plastischer beschrieben. Die Resonanz auf dieses Buch ist überwältigend und es wurde bereits in mehreren Ländern veröffentlicht.

Empfohlen von Verena Vieweger

 

Jennifer Egan: Manhattan Beach, Fischer 22,- €

Schauplatz von Pulitzer-Preisträgerin Jennifer Egans neuem Roman ist das vibrierende New York der 30er und 40er Jahre. Wir tauchen ein in die Welt der Marinewerft in Brooklyn, besuchen Nachtclubs in Manhattan, sind zu Gast in den Villen auf Long Island aber auch in den Absteigen der Bronx. 1942 – die Männer sind an der Front, die Frauen stehen in den Fabriken, wie auch Anna, die Heldin der Geschichte. Der Vater seit Jahren verschwunden, die Mutter mit der Fürsorge und Pflege der behindertenSchwester beschäftigt, kämpft Anna um ein besseres Leben und verfolgt ihren Traum Marinetaucherin zu werden. Mitreißend und bewegend – ich konnte es nicht aus der Hand legen!

Empfohlen von Claudia Ballester

 

Elif Shafak: Der Bonbonpalast, Kein + Aber 16 €

Ein ehemals prachtvolles Haus im Zentrum von Istanbul ist der Schauplatz dieses Romans. Inzwischen ist der Bonbonpalast allerdings ziemlich verwittert und Heimstatt für zehn sehr unterschiedliche Familien. In loser Folge und doch aufeinander bezogen, werden die Schicksale und Erlebnisse der einzelnen Hausbewohner erzählt – und damit auch die des Hauses und Istanbuls. Gegenwart – Vergangenheit und Zukunft, alles fließt in diesem Roman zusammen, der vor Geschichten nur so sprudelt!

Empfohlen von Claudia Ballester

 

Alessia Gazzola: Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube, Thiele 15,- €

Emma, eine Frau mit hervorragenden Uniabschlüssen, arbeitet seit drei Jahren als schlecht bezahlte Praktikantin bei einer Filmfirma und träumt vom beruflichem Aufstieg. Dieser findet ein jähes Ende, als ihr Vertrag nicht verlängert wird. Verzweifelt begibt sie sich auf Jobsuche , aber sämtliche Vorstellungsgespräche verlaufen ergebnislos. Der Zufall führt sie in eine Kinderboutique, die aus der Zeit gefallen scheint, und obwohl Emma keinerlei Ahnung vom Nähen, geschweige denn vom Verkaufen hat, gibt Signora Vittora ihr eine Chance. Aber damit ist die Geschichte natürlich nicht zu Ende….

Empfohlen von Claudia Ballester

 

Dror Mishani: Die Möglichkeit eines Verbrechens, dtv 10,95 €

In Cholon, Israel, wird die Leiterin eines Kindergartens bedroht und brutal zusammengeschlagen. Als sie aus dem Koma erwacht, kann sie den Täter identifizieren und damit scheint der Fall gelöst. Nur Inspektor Avraham lassen zu viele Ungereimtheiten keine Ruhe und er ermittelt auf eigene Faust weiter. Dabei stößt er auf eine ganz andere Geschichte… Ein ruhig angelegter Krimi, der sich ausführlich dem Seelenleben seiner Protagonisten widmet, aber vielleicht gelingt es Mishani gerade deshalb, den Spannungsbogen so hoch zu halten.

Empfohlen von Claudia Ballester

 

Sachbücher:

 

Das Lexikon der Geistesblitze, Thiele 20,- €

Die witzigsten Gedanken aller Zeiten in einem Band! Ein Feuerwerk brillanter Einfälle in einem Lexikon, das an intellektuellem Witz nicht zu überbieten ist. Ein Kompendium geistreichen Spotts, zuspitzenden Sarkasmus‘ und funkelnden Witzes, scharfzüngig, pointiert, ironisch, angriffslustig, unbekümmert spöttisch und abgrundtief böse. Dieses Handbuch der etwas anderen Art ist benutzerfreundlich gegliedert nach Begriffen von A (wie Abenteuer) bis Z (wie Zynismus) und wartet am Schluss mit einem Autorenregister auf von Casanova bis Virginia Woolf.

 

Niklas Maak: Atlas der seltsamen Häuser und ihrer Bewohner, Hanser 22,- €

Der Autor, Journalist Gastprofessor für Architekturgeschichte in Harvard besucht auf der ganzen Welt einmalige Häuser, mal pompöse, mal ganz der Landschaft angepasste und berichtet von der Geschichte hinter dem Hausbau und seiner Bewohner. Das geht von der mondänen Villa an der Ostküste der USA, die von zahlreichen Prominenten bewohnt wurde, bis zum kuppelartigen Häuschen auf Sardinien. Ein sehr kurzweiliges, interessantes Buch, für alle, die sich für skurrile Geschichten, visionäre Bauherren und verschiedene Kulturen interessieren!

Empfohlen von Verena Vieweger

 

Perotti, Simone: Atlas der Mittelmeerinseln, Wagenbach 34,- €

Als der Italiener Perotti 2003 in See sticht, ahnt er noch nicht, auf welches Abenteuer er sich einlässt: Das gut erforschte und uns wohlbekannte Mittelmeer auf weniger besuchte Inseln zu erkunden, um dort die Landschaft und die Menschen kennenzulernen. Die ganze Unternehmung wird finanziert über Crowdfunding und daher nimmt Perotti an jedem Hafen, den er anfährt, einige Spender mit an Bord, um diesen die Schönheit des kleinen Meeres am Südende Europas nahe zu bringen. Ein Buch, das jeden Reiselustigen und Träumer begeistern wird!

Empfohlen von Verena Vieweger