Lese-Empfehlung


Buch-Tipp

„Was ich nicht gelernt habe, habe ich erwandert“

– Goethe –

Wir stellen Ihnen wunderbare Wanderungen durch verschiedene Lesewelten vor!

 

   Belletristik:

 

Franziska Fischer: In den Wäldern der Biber 

Dumont, 22,- Euro

 

Alina ist an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sie nicht mehr weiterweiß:

Ihren Job konnte sie noch nie wirklich leiden, in Frankfurt fühlt sie sich schon länger nicht mehr wohl und nach einem heftigen Streit mit ihrem Lebenspartner, steht sie ohne Wohnung da. Wohin jetzt? Der einzige Zufluchtsort der ihr einfällt ist Spechthausen, ein kleines Dorf in Brandenburg. Hier lebt ihr Großvater, zu dem sie seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hat. Ohne viele Fragen zu stellen nimmt er sie in seinem Haus am Waldrand auf. Zögerlich nähern sich die beiden wieder an. Alina kommt zur Ruhe und findet Zeit darüber nachzudenken, was ist, was war und was sein soll.

Ein „zartes“ Buch, wohltuend wie ein Spaziergang im Wald.

 

 

Charlotte McConaghy: Wo die Wölfe sind

Fischer, 22 Euro

Warum sollte sich die Umwelt renaturieren lassen, nur weil wieder Wölfe angesiedelt werden?  Mißtrauisch und voller Widerstand begegnen die Einwohner der schottischen Highlands Inti Flynn und ihrem Team, die das Wolfsprojekt leiten. Intis ruppige Art und ihr Mißtrauen gegenüber den Menschen im Allgemeinen machen die Arbeit nicht leichter. Außerdem besitzt Inti die seltene Fähigkeit, Gefühle von anderen Lebewesen körperlich nachzuempfinden. Schottland soll nicht nur für die Wölfe zur neuen Heimat werden, auch Inti hofft auf einen Neuanfang.

Wie schon in ihrem ersten Roman „Zugvögel“, berührt mich die Tiefe Liebe zur Natur.

Eines meiner Lieblingsbücher dieses Frühjahrs!

Bonnie Garmus: Eine Frage der Chemie

Piper, 22 Euro

Elisabeth Zott ist brilliante Wissenschaftlerin, alleinerziehende Mutter einer Tochter und Star der TV-Kochsendung „Essen um sechs“. Jeden Abend erkärt sie der amerikanischen Nation, wie man den Gesetzmäßigkeiten der Chemie zufolge, vernünftig kocht. Dabei geht es ihr in erster Linie nicht um das leibliche Wohl ihres hauptsächlich weiblichen Publikums, sondern um Anerkennung und vor allem Gleichberechtigung. Denn es ist 1961, die Frauen verhaftet in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter und weit davon entfernt in irgendeiner Weise emanzipiert zu sein.

Unterhaltung auf bestem Niveau und ein großes Lesevergnügen!

 

Monika Peetz: Sommerschwestern

Kiepenheuer & Witsch, 16 Euro

Viele Sommerurlaube haben die vier Schwestern damals an der niederländischen Küste mit ihren Eltern verbracht. Hier waren sie zusammen glücklich, bis ihr Vater während eines Urlaubs tödlich verunglückte. Nun – 20 Jahre später – ist das Quartett auseinandergedriftet und die Einladung der Mutter zu einem Überraschungswochenende in Holland trifft alle vier völlig unvorbereitet. Einfühlsam erzählt Monika Peetz wie die “ Sommerschwestern “ nach und nach ihre emotionalen Rucksäcke auspacken.

Ein unterhaltsames, spannendes und kluges Lesevergnügen.

 

Miranda Cowley Heller: Der Papierpalast

Ullstein, 23,99 Euro

Der Papierpalast ist seit jeher das Sommerhaus der Familie Bishop auf Cape Cod. So auch in diesem Sommer. Elle ist fünfzig, glücklich verheiratet, hat drei Kinder und sie muss eine Entscheidung treffen. Denn am Vorabend ist etwas passiert, dass ihr komplettes Leben, aber auch das ihrer Familie für immer verändern könnte. Wir begleiten Elle durch ihren „Entscheidungstag“ und erfahren gleichzeitig in Rückblenden die Lebensgeschichten ihrer Familie und Freunde.

Ein intensives Buch voll emotionaler Geschichten.

 

Elvira Sastre: Die Tage ohne dich

Thiele, 22 Euro

Die spanische Autorin erzählt in ihrem Roman zwei Liebesgeschichten, die in unterschiedlichen Zeiten spielen. Eine ereignet sich vor dem Hintergrund des spanischen Bürgerkrieges und der Diktatur unter Franco, die andere spielt im Spanien der Gegenwart. Kunstdozent Gael verliebt sich in die eigenwillige Marta. Während sich die Beziehung zu ihr kompliziert gestaltet, erinnert er sich an die unmögliche Liebe seiner Großmutter, einer Lehrerin zu ihrem Schüler und das zu Zeiten der spanischen Diktatur.

Ein wunderbares Buch!

 

Gisa Klönne: Für diesen Sommer

Kindler, 22 Euro

Nach heftigen Konflikten mit dem Vater, hat Franziska direkt nach dem Abitur ihr Elternhaus verlassen. Nun ist sie für einen Sommer zurück. Ihre große Schwester Monika, die sich seit dem Tod der Mutter um alles gekümmert hat, braucht dringend eine Auszeit. Und so ist es an Franziska ihren alten und kranken Vater zu versorgen. Das Zusammenleben wird zu einer Herausforderung für Vater und Tochter – die alten Wunden sitzen tief.

Eine spannende Familiengeschichte zwischen Gegenwart und Vergangenheit.

 

 

 

Paolo Cognetti: Das Glück des Wolfes

Penguin, 22 Euro

Das aktuelle Buch vom Autor des beliebten Romans „Acht Berge“ in dem der Autor seine Kindheit verarbeitet, die zwischen der Metropole Mailand und der gewaltigen Stille und sportlichen Herausforderungen der Italienischen Alpen pendelt.

Der neue Roman bleibt dem Lebensthema des Autors treu: der Protagonist findet sein Schicksal in den Alpen,  als Koch – ganz unverhofft. Dabei findet er Ruhe und eine neue Liebe. Cognetti gelingt es auch hier die Sehnsucht des Stadtmenschen nach den Bergen und der Begegnung mit sich selbst in einer klaren und ehrfurchtsvollen Sprache deutlich zu machen.

Zum Davonträumen!

 

 

T.J. Klune: Mr. Parnassus‘ Heim für Magisch Begabte

Heyne, 14,99 Euro

Ein Buch der anderen Art – queere Fantasiebücher hatte ich bisher noch nicht gelesen. Aber T.J. Klune versteht es, seine Figuren so humorvoll und mit großem Herz zu zeichnen, dass man gebannt verfolgt, wie der etwas füllige Jugendamtsangestellte Linus Baker sich zu einem Internat begibt, in dem magische Kinder wohnen, um dort nach dem Rechten zu sehen.

Er ahnt nicht, dass diese Reise sein Leben für immer verändern wird….

Es hat einige Seiten gedauert, um sich auf die Geschichte einzulassen, wie froh war ich aber am Schluss, dass ich „durchgehalten“ habe!

Eine beglückende, mutmachende Geschichte, die man auch tiefgründiger umdeuten kann (Stichwort: Ausgrenzung von Minderheiten aufgrund von vorgefassten Meinungen). Ein bereicherndes Buch!

 

 

Spannendes:

 

Petra Johann: Der Buchhändler  

Rütten&Loening, 16,99 Euro

 

Nach einem einschneidenden Ereignis verlässt Erik seine Heimatstadt und übernimmt in einer bayrischen Kleinstadt die dort ansässige Buchhandlung. Die Dorfgemeinschaft nimmt ihn auf und der Neustart scheint zu gelingen. Dann verschwindet die kleine Tochter einer seiner neuen Freunde spurlos. Nach und nach verdichten sich die Hinweise, dass für das Verschwinden nur jemand aus dem Umfeld in Frage kommt. Und plötzlich richten sich alle Augen auf Erik, den Neuen im Dorf.

Spannender Thriller über eine Dorfgemeinschaft, in der die Angst die Macht übernimmt!

 

Pascal Engman: Mörderische Witwen

Tropen, 18 Euro

Auch der dritte Fall um die Sonderermittlerin Vanessa Frank ist spannungsgeladen von der ersten bis zur letzten Seite! Der gewaltsame Tod ihrer Ziehtochter Nastasja, die doch in Syrien sein sollte, wirft Vanessa ziemlich aus der Bahn. Wie gut hat sie sie wirklich gekannt? Vanessa versucht Licht ins Dunkel zu bringen und gerät mitten in die Vorbereitungen eines Terroranschlags. Zusammen mit Nicolas Paredes macht sie sich auf die Suche nach der Schläferzelle.

Es wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit!

Seraina Kobler: Tiefes, dunkles Blau – Ein Zürich-Krimi

Diogenes, 16 Euro

Was geschieht, wenn medizinischer Fortschritt auf menschliche Schwächen trifft? Und was wäre, wenn wir tatsächlich Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs aus den Zellen unserer ungeborenen Kinder löschen könnten? Seepolizistin Rosa Zambrano ermittelt im Todesfall des Arztes Dr. Jansen. Sie selbst war wegen ihres unerfüllten Kinderwunsches bei ihm in Behandlung und nun schwimmt seine Leiche im Zürichsee. Bei ihren Ermittlungen stößt sie auf Jansens Vorliebe für Edelprostituierte und auf seine Beteiligung an einer Biotech-Firma.

Packende Spannung mit einer äußerst sympathischen und warmherzigen Ermittlerin.

 

Taschenbuch:

 

Sharon Gosling: Fishergirl’s Luck 

Dumont 12,- Euro (erscheint am 22.Juni)

Nach der Trennung von ihrem langjährigen Partner braucht Köchin Anna dringend einen Neuanfang. Und so verschlägt es sie nach Crovie, ein kleines Fischerdorf an der schottischen Küste. Die Dorfgemeinschaft nimmt sie herzlich auf und schon bald entdeckt sie ihre Liebe zum Kochen wieder.

Kurzerhand eröffnet sie ein Pop-up-Restaurant in ihrem Garten.

 

Franziska Jebens: Die Liebe fliegt wohin sie will 

Dtv, 10,95 Euro

 

Stylistin Cleo führt in Berlin ein schillerndes Leben in der Modebranche. Ihre Kindheit auf dem Land hat sie längst hinter sich gelassen. Als sie völlig überraschend in der Bretagne auf einem Biohof aushelfen muss, holt sie ihre Vergangenheit ein und mit jedem Tag den sie dort verbringt, bröckelt ihr Widerwille gegen das Landleben. Cleo verliebt sich in das wilde Meer, die raue Küstenlandschaft und auch in deren eigensinnige Bewohner.

 

Kristina Pfister: Ein unendlich kurzer Sommer 

Fischer, 16,- Euro

 

Lale läuft weg – vor sich selbst und vor dem Leben. So landet sie auf einem heruntergekommenen Campingplatz am See. Sie hilft Gustav, dem alten und grantigen Besitzer bei seinen täglichen Arbeiten und redet nicht viel. Bis Chris, angereist vom anderen Ende der Welt und auf der Suche nach seinen Wurzeln, die vermeintliche Ruhe durcheinenanderbringt. Chris scheint zu spüren, was Lale fühlt.

Ein Roman über das Ankommen, Loslassen und Neubeginnen.

 

 

Jasmin Schreiber: Marianengraben

Eichborn TB., 12,- Euro

Tims Faszination galt der unerforschten Tiefsee, aber Tim ist tot-ertrunken. Und Paula, seine große Schwester, befindet sich mit ihrer Trauer und ihrem Schuldgefühl gefühlt auf dem Grund des Marianengrabens.

Erst die nächtliche Begenung mit Helmut auf dem Friedhof, reisst sie aus ihrer Lethargie und gemeinsam mit dem alten Herrn begibt sich Paula auf eine abenteuerliche Reise in die Berge.

 Ich habe selten ein Buch gelesen, das vom Sterben handelt und das gleichermaßen traurig, zum Lachen und so lebensbejahend ist.

 

Tatiana de Rosnay : Fünf Tage in Paris 

Penguin Tb., 11,- Euro

Familie Malegarde ist anlässlich des 70.Geburtstags des Vaters in Paris verabredet. Kein guter Zeitpunkt, denn in Paris regnet es seit Tagen in Strömen, die Seine steigt unablässig und man rechnet mit einer Katastrophe. Aber das ist nicht die einzige Sorge- der Vater wirkt angeschlagen und erleidet beim Geburtstagsessen einen Schlaganfall. Während die Familie ausharrt, drängen nach und nach alte Geheimnisse, längst fällige Gespräche und Aussprachen an die Oberfläche.

 5 Tage im Ausnahmezustand – 5 Tage im Leben einer Familie mit all seinen Tragödien, Geheimnissen und Wahrheiten.

 

 

Marco Bolzano: Ich bleibe hier

Diogenes, 13 Euro

Es ist nicht nur die Geschichte Trinas und ihrer Familie, die in einem idyllischen Bergdorf leben, es ist auch ein trauriges, dunkles und für viele Menschen völlig unbekanntes Stück Geschichte Südtirols, in das uns der Autor entführt.

Südtirol ist die einzige Region in Europa, in der Faschismus und Nationalsozialismus bruchlos aufeinanderfolgten. Zwischen 1939 und 43 werden die Bewohner vor die Wahl gestellt nach Deutschland umzusiedeln oder in Italien als Bürger zweiter Klasse zu leben. Trina und ihre Familie entscheiden sich immer „fürs Bleiben“. Sie wollen ihre Heimat und ihr Dorf nicht verlassen und leisten Widerstand- mit Leib und Seele. Sie bleiben auch, als das Dorf nach dem Krieg einem Stausee weichen soll. Die Dörfer Graun und Reschen sind diesem Stausee zum Opfer gefallen, an dem heute Urlauber vor dem herausragenden Kirchturm ein Selfie schießen.

Die wenigsten wissen, dass unter diesem See die Geschichte zweier Dörfer und ihrer Bewohner begraben liegt.

 

Sebastian Stuertz: Das eiserne Herz des Charlie Berg

btb Tb., 12 Euro

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Charlie – gerade sein Abitur in der Tasche, ausgestattet mit einer unglaublich feinen Nase und davon träumend Schriftsteller zu werden.

Gleichzeitig muss er sich beständig um seine überaus chaotische Familie kümmern.

Als dann auch noch sein Großvater bei der Jagd erschossen wird, befindet er sich mitten in einem Krimi und das Auftauchen seiner Kinderliebe aus Mexiko tut sein übriges.

Mit großer Fabulierlust ist Stuertz ein Roman gelungen, der alle Genregrenzen sprengt:

Coming-of-Age – Geschichte, Familienchronik, Krimi, Künstlerroman und natürlich auch eine Liebesgeschichte.

Ich habe die 700 Seiten verschlungen!

 

 

Iris Wolff: Die Unschärfe der Welt

Klett-Cotta, 11 Euro

Ein Einblick in die Welt Rumäniens und des Ostblocks zur Zeit des Kalten Krieges und der Wendezeit.

Sprachmächtig und fesselnd geschrieben! Wer das Buch „Was man von hier aus sehen kann“ gerne gelesen hat, wird auch diesen Roman genießen!

 

Sandra Lüpkes: Die Schule am Meer

Rowohlt, 12 Euro

Deutschland im Jahr 1925. Der erste Weltkrieg ist überstanden mit Verlusten und Beschädigungen der Menschen an Körper, Geist und Seele. Drei Pädagogen, Martin Luserke, Paul Reiner und Rudolf Aeschlimann erfüllen sich zusammen mit ihren Familien einen Traum und gründen ein Landerziehungs­heim am Rande der „bewohnbaren Welt“, auf der Insel Juist. Die Ideen des Reform Pädagogen Hermann Lietz bilden die Grundlage dieses Erziehungs­­modells, Gleichwertigkeit der Fächer und Betonen der musischen Erziehung gehören dazu. Gemeinsame Verantwortung und demokratisches Zusammen­leben der Familien mit ihren Schülerinnen und Schülern prägen die Schul­gemeinschaft. Aufbruch in kultureller, pädagogischer und politischer Hinsicht!

Hört sich vielleicht nach einem Idyll auf der Insel an? Weitgefehlt.

Täglich konfrontiert mit zum Teil widrigen und harten Wetterverhältnissen, den Charakteren der Inselbewohner, die der „Judenschule“ mit Vorurteilen und Widerständen begegnen, schließlich mit dem aufkeimenden National­sozialismus und zunehmender Judenfeindlichkeit kann sich die Schule knapp zehn Jahre halten.

Ein Roman, der gut recherchiert und lebendig die Geschichte der Inselschule und ihrer Bewohner:innen beschreibt, mit dem nötigen künstlerischen Spielraum. Ein Buch, das fasziniert und berührt, nicht nur Pädagogen oder Menschen, die von einer eigenen Schule träumen.

 

Das besondere Buch – entdeckt!

 

Dara McAnulty: Tagebuch eines jungen Naturforschers

Malik, 20 Euro

„Ich war fünf, als bei mir das Asperger-Syndrom diagnostiziert wurde.   Mit sieben wußte ich, dass ich anders bin als andere. Ich hatte mich daran gewöhnt, für mich zu sein und nicht in die Welt derer durchzudringen, die sich über Fußball oder Minecraft unterhielten. Dann begann die Phase des Mobbings. Und die Natur wurde für mich überlebenswichtig.“

Mit nur 15 Jahren schreibt Dara dieses Buch: Ein Jahr der Naturbeobachtung in seiner Heimat Nordirland in Form eines Tagebuchs. Er beschreibt, dass sich die Natur nicht nur in den Jahreszeiten verändert sondern auch nachhaltig durch uns Menschen. Für dieses berührende und aufrüttelnde Debüt wurde er mit zahlreichen Preisen geehrt.

Bilderbuch

 

Adrián Macho: Gerda der kleine Wal – Eine Geschichte vom Mutigsein

Coppenrath: 15 Euro

„Manchmal sind wir die mutigsten Wale der Welt!“ Um das zu beweisen, brechen Gerda und Gerd auf zu einer Reise durch den Ozean. Sie entdecken unheimliche Schatten, tauchen hinab zum finsteren Meeresgrund und begegnen einer gefährlichen Muräne. Doch dann hören sie Donnergrollen. Sind die beiden Wale wirklich so mutig, wie sie glauben?

Eine bezaubernde Geschichte, für alle Mutwale und die, die es noch werden möchten, mit einem Augenzwinkern erzählt von Erwin Grosche.

Chris Naylor-Ballesteros: Frank und Bert

Coppenrath, 15 Euro

 

Frank und Bert sind beste Freunde.

Am liebsten spielen sie Verstecken.

Nur ist Bert überhaupt nicht gut darin.

Deshalb gewinnt immer Frank. Jede einzige Mal!

Aber was ist, wenn Gewinnen gar nicht alles ist?

Frank überlegt. Ist es nicht wichtiger ein guter Freund zu sein?

 

 

Schöne Schreibwaren wie verschiedene Notizbücher, Kugelschreiber und Poesie aus Magneten.

 

Spiele für Große und Kleine für Daheim oder als Geschenk!