Lese-Empfehlung


Buch-Tipp

Lesen ist ein großes Wunder!

Gerade heute ist die Vorstellung, dass Bücher „Seelennahrung“ sind, ganz real: Tauchen Sie ein in andere Welten und erholen Sie sich auf diese Weise für eine Zeitlang von der Informationsflut, die einen bisweilen überwältigen kann.

Hier können Sie jederzeit Rezensionen von Büchern lesen, die wir Ihnen ans Herz legen wollen.

Natürlich verschicken wir Ihre Bestellung auch gerne kostenfrei per Post oder bringen sie vorbei.

Sollten Sie selbst auch ein Buch empfehlen wollen, freuen wir uns über eine kurze Rezension an info@kulturcantina.de wir werden es dann hier einstellen (gerne auch anonym).

 

Vielen Dank, viel Freude beim Lesen und

alles Gute für Sie und Ihre Lieben!

 

Vom Reisen träumen oder einfach loslaufen!

 

Daniela Trauthwein: Wanderungen für die Seele Pfalz

Ernst Wrba: Radeln für die Seele auf alten Bahntrassen in RLP

Droste Verlag, je 16,99 Euro

Der Droste – Verlag legt mit seiner Reihe …“für die Seele“… gut durchdachte Rad- und Wanderbücher vor. Unterteilt sind die Touren in Panoramatouren (schöner Ausblick), Verwöhntouren (zum Einkehren), Entschleunigungstouren (Ruheorte am Weg), Erfrischungstouren (am Wasser, nur beim Wanderbuch)
Wunderbar, um die Heimat und andere Ecken Deutschlands zu entdecken, im Programm findet man die entsprechenden Titel.

 

Irmscher, Almut: Das Irland-Lesebuch

Mana 12,50 Euro

Als Vorbereitung eines (inzwischen verschobenen) Irland-Abends in der KulturCantina bin ich auf dieses Reisehandbuch von Almut Irmscher gestoßen, dass ich Ihnen gerne empfehlen möchte.
Die Autorin beschreibt auf lebhafte und gut recherchierte Weise ihre eigenen Erlebnisse in Irland. Geschichtliches und persönliche Anekdoten weiß sie sehr unterhaltsam zu verbinden. Was hat es mit dem „Buch der Engel“ auf sich und woher kommt das Nationalsymbol der Iren, das 4 blättrige Kleeblatt? Begleiten Sie die Autorin zu historischen und landschaftlich einmaligen schönen Plätzen wie den alten Klosterruinen oder den „Cliffs of Moher“. Dazwischen streut sie Rezepte von der grünen Insel ein und macht dieses Buch zu einem charmanten Begleiter, wenn man sich wegträumen möchte.
Mich hat es als Irland – Neuling sehr neugierig auf die grüne Insel gemacht und eine Reise ist bereits fest eingeplant (wann auch immer)!
Die Autorin hat in dieser Reihe (Reisebeschreibungen in Verbindung mit landestypischen Rezepten) auch folgende Titel (zu denen ich allerdings nur hoffen kann, dass sie ähnlich schön sind, wie das Irland – Buch):

Das besondere Buch:

 

Benaddi, J. et al.: Vier Freundinnen, ein Boot

Malik, 16 Euro

Vier englische Mütter im besten Alter sitzen bei einigen Gläsern Weißwein zusammen und kommen auf eine verrückte Idee:
Drei Jahre später nach einer intensiven Vorbereitungszeit überqueren sie den Atlantik mit einem Ruderboot…
Ein mitreissender Abenteuerbericht von ganz normalen Frauen, die in der Mitte ihres Lebens etwas wagen, was sich nur wenige zutrauen würden.
Beeindruckend zu lesen, unterhaltsam und sehr motivierend aus seinen eigenen gewohnten Bahnen auszubrechen! 

Alison Roman: Dining in 

Narayana Verlag GmbH  34 €

Nachdem ich während des Corona-Lockdowns  im  „Zeit“-Magazin einen Artikel über das Kochen gelesen hatte, bin ich neugierig geworden und habe mir das Kochbuch der New Yorkerin Alison Roman zugelegt, das als Aufhänger in dem Artikel diente. Nach anfänglicher Skepsis beim Durchblättern habe ich mittlerweile schon einiges daraus gekocht (z.B. Süßkartoffel mit scharfer Nussbutter) und ich bin fasziniert und erstaunt wie sie es schafft, mit wenig Aufwand so viel Klasse und Neues in die Alltagsküche zu bringen! Für alle die in der Küche gerne Neues probieren und ein ideales Geschenk für Liebhaber von stylischen und „coolen“ Kochbüchern. 

 

Belletristik:

 

Colombani, Laetitia: Das Haus der Frauen

S.Fischer 20 Euro

Colombani verknüpft in ihrem Roman geschickt Vergangenheit und Gegenwart.
Sie erzählt die Geschichte von Solene, einer psychisch angeschlagenen
Anwältin, die durch die ehrenamtliche Arbeit in einem Frauenhaus wieder
neuen Lebensmut schöpfen soll.
Während Solene sich ins Leben zurückkämft, beginnt sie sich zu fragen, wer
wohl die Frau war, die dieses Haus vor so langer Zeit gegründet hat.
Und so spürt sie der Geschichte von Blanche Peyron nach, die 1926 allen
Widerständen zum Trotz den „Palais de la Femme“, einen Schutzort für
bedürftige Frauen, geschaffen hat.

 

Greaves, Abbie: Hör mir zu, auch wenn ich schweige

Fischer 16 Euro

Abbie Greaves erzählt die Geschichte von Maggie und Frank.
Die Geschichte einer Ehe und ihrer Geheimnisse.
Frank spricht seit sechs Monaten nicht mehr mit Maggie .
Den Grund für sein Schweigen kennt nur er und es wäre längst Zeit gewesen, 
sich seiner Frau zu offenbaren.
Nun liegt Maggie nach einem Selbstmordversuch im künstlichen Koma und 
Frank sitzt an ihrem Bett. In dem Versuch sie mit seinen Worten ins Leben 
zurückzuholen, beginnt er Maggie ihre gemeinsame Geschichte zu erzählen.

 

Burton, Jessie:  Die Geheimnisse meiner Mutter

Insel 20 Euro

Wie soll man seine Zukunft finden, wenn man seine Vergangenheit nicht kennt?
Rose Mutter ist verschwunden als sie noch ein Baby war. Rose hat keine 
Ahnung wohin und vor allem warum sie die Familie verlassen hat.
Nun ist Rose erwachsen und sie erfährt, dass die einst gefeierte Autorin 
Constance Holden nicht nur die letzte Kontaktperson ihrer Mutter, sondern auch
deren Lebensgefährtin war.
Und so nimmt Rose Kontakt zu Constance auf, um endlich zu erfahren, was mit
ihrer Mutter Elise geschehen ist.

 

Myers, Benjamin: Offene See

Dumont 20 Euro

England-1946
Der 16-jährige Robert, Sohn einer Bergarbeiterfamilie, flieht vor der Enge
seines Elternhauses und macht sich auf den Weg zur Küste. Im Gepäck die
Sehnsucht nach dem Meer, wandert er quer durch das frühsommerliche England.
Nach Wochen trifft er auf Dulcie- eine ungewöhnliche Frau, die allein in ihrem
Cottage lebt. Sie isst und trinkt gerne, ist sehr belesen und eine Freidenkerin.
Robert bleibt und tauscht seine Hilfe im Garten gegen Kost und Logis, Literatur
und tiefsinnige Gespräche.
Ein wunderbar poetischer Roman!

Taschenbücher:

 

Einhorn, Katrin: Eine Postkarte ans Glück 

dtv 10,95 €

Jakob ist ein Workacaholic wie er im Buche steht, er steht kurz vor dem Burn-Out. Seine Schwester zieht schließlich die Reißleine und schickt ihn nach Südfrankreich in ein Therapiezentrum ohne zu ahnen dass ihr Bruder Laptop und Arbeitsunterlagen mitnimmt und sich auf konstruktive Arbeitstage am Meer freut. Dort trifft er allerdings auf seine Therapeutin Mona, die ihn umkrempeln will und dann sind da noch die hartnäckigen Erinnerungen an die Postkarten, die er sich in seiner Studentenzeit mit der geheimnisvollen Flora geschrieben hat. Warum geht sie ihm nicht aus dem Kopf und ist es vielleicht doch noch nicht zu spät sie aufzuspüren?
Unterhaltsam – leicht und amüsant: die ideale Urlaubslektüre!

J.P. Menninger: Liebe findet uns

Ullstein 9,99 Euro

Nach der Uni reist Heather mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa und verbringt wunderschöne Tage. Auf ihrer Reise begegnet sie Jack und verliebt sich in ihn. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvater, der Europa nach dem Krieg bereist hat. Er beginnt diese Erlebnisse mit Heather zu teilen. Sie besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen eine wunderschöne Zeit zusammen. Jack entschließt sich mit Heather in die Staaten zurückzukehren. Doch kurz vor dem Abflug verschwindet er unerwartet. Heather ist wütend aber auch verzweifelt. Was ist sein Geheimnis?

 

Laura McVeigh: Als die Träume in den Himmel stiegen

Fischer 10,99 Euro

„Es gibt Reisen, die wir niemals unternehmen wollten. Und dennoch treten wir sie an, weil es der einzige Weg ist, um zu überleben. Dies ist meine Reise.“ Samar muss mit ihrer Familie aus Kabul fliehen. Im Dorf ihres Vaters im Hindukusch findet die Familie Zuflucht, aber selbst dorthin, in diese entlegene Gegend, findet die Taliban ihren Weg. So bleibt nur ein Ausweg: Die Flucht über die Grenzen hinaus, das Land, die Heimat verlassen, ohne das Wissen, ob man je in der Freiheit ankommen wird.

 

Jardine Libaire: Uns gehört die Nacht

Diogenes 12 Euro

Unterschiedlicher könnten Elise Perez, halb Puerto-

Ricanerin ohne Schulabschluss und feste Pläne und

Jamey Hyde, Yale-Student und Erbe einer sagenhaft

reichen Familie nicht sein. Gesellschaftlicher

Status, Bildung, Lebensart – Welten, die aufeinander

treffen und doch zusammen passen.

Allen Unterschieden zum Trotz beginnen die beiden

eine obsessive Affäre. Als sich daraus eine ernstzunehmende

Beziehung entwickelt, bedeutet das für Jamey die soziale und

familiäre Ächtung. Hält das ihre junge Liebe aus?

Eigenwillig in Stil und Sprache – mich hat es begeistert!

 

 

O’Flanagan, Sheila:  Das Haus am Orangenhain

Insel Tb. 10,95 Euro

Eine Auszeit im sonnigen Spanien scheint die ideale Lösung für June, 
deren Welt von einem auf den anderen Tag aus den Fugen gerät. Die 
Nachricht, dass ihr Freund Brad bei einem tragischen Unglück ums Leben 
gekommen ist, wäre schon schlimm genug; dass er nicht der war für den er
sich ausgegeben hat, macht die Sache nicht besser. Das Ferienhaus „ Villa 
Naranya“ im Süden Spaniens wird June zum Zufluchtsort. Die Idylle der 
Villa, Sonne, blauer Himmel, ein streunender Kater und die Menschen des 
Dorfes sind Balsam für ihre verletzte Seele.
Ein Gute-Laune-Roman mit authentischen Charakteren, liebevoll, mit 
Ecken und Kanten und viel Witz.

 

Remin, Nicolas:  Sophies Tagebuch

Rowohlt 10 Euro

Als Erika zur Linde im Oktober 1989 das Arbeitszimmer ihres Vaters 
betritt, sitzt er tot am Schreibtisch, die Waffe noch in der Hand. Einige 
Tage zuvor erhielt er einen mysteriösen Brief aus Amerika. Gibt es einen 
Zusammenhang zwischen dem Brief und dem Selbstmord?
Als Erika den Nachlass ihres Vaters ordnet, findet sie das Tagebuch ihrer 
Mutter und sie beginnt darin nach der Vergangenheit zu suchen.
Dabei stößt sie auf eine höchst dramatische Geschichte, die sich während 
des zweiten Weltkrieges zugetragen hat.
Ein historisches Familiendrama – sehr lesenswert. 
Eva Graff

 

Lundberg, Sofia:  Das rote Adressbuch

Goldmann 10 Euro

Doris wächst im Stockholm der zwanziger Jahre auf. Zu ihrem zehnten 
Geburtstag macht ihr der Vater ein besonderes Geschenk- ein rotes 
Adressbuch. Darin soll sie alle Menschen verewigen, die ihr etwas 
bedeuten. Inzwischen ist Doris 96 und sie hütet das Buch noch immer wie 
einen Schatz. Es birgt so viele Erinnerungen in sich, die sie gerne an ihre 
Großnichte Jenny weitergeben möchte- eine große Liebe, Freundschaften 
und gefährliche Situationen, die sie immer wieder an ihre Grenzen 
gebracht haben.
Eine großartige und bewegende Geschichte.
Eva Graff

 

Alex Capus: Königskinder

dtv 10,90 Euro

Das Auto von Tina und Max ist auf einem verschneiten
Pass in der Schweiz in den Graben gerutscht.
Aussteigen und zu Fuß gehen wäre selbstmörderisch.
Und so erzählt Max seiner Frau eine Geschichte aus der Gegend,
während sie langsam einschneien und auf den nächsten Morgen
warten. Es ist die Geschichte von Jakob, Hirtenjunge und
Waisenknabe, der Ende des 18. Jh. in einer kleinen Hütte auf der
Alp lebt. Sein karges Brot verdient er sich durch das Hüten der Kühe
eines Talbauern. Als junger Mann verliebt er sich in dessen Tochter,
doch der der Bauer würde einer Verbindung der beiden nie
zustimmen. Atmosphärisch dicht und detailreich schildert Capus die
Geschichte der Liebenden, die trotz vieler Widerstände doch noch
zueinander finden.
Capus ist eine geradezu märchenhafte Erzählung gelungen.

 

Spannendes:

Engberg, Katrine:  Blutmond  

Diogenes Tb. 12 Euro

Während in den Sälen des Geologische Museums die Größen der 
Modenwelt die Copenhagen Fashion Week eröffnen, bricht draußen im 
Schnee der Designer Bartholdy zusammen. Ein tödlicher Giftcoctail
wurde ihm zum Verhängnis. Jeppe Korner und seine Kollegin Annette  
Werner sind mit den Ermittlungen in diesem grausamen Mord betraut. 
Kein leichtes Unterfangen für Jeppe, da Johannes, sein bester Kumpel eng 
mit dem Opfer befreundet war und nun vermisst wird. Die Lage spitzt sich 
zu als es ein zweites Opfer gibt.
Ein temporeicher und intelligenter Krimi.

 

Meyer, Deon:   Beute

Rütten & Loening  20 Euro

Deon Meyer überzeugt auch mit seinem neuesten Südafrika-Thriller.
Der Fall riecht nach Ärger für Bennie Griessel und seinen Partner Cupido-
ein Mord, der von den Sicherheitsbehörden als Selbstmord zu den Akten 
gelegt werden soll. Die beiden ermitteln im Verborgenen weiter und stoßen
auf Korruption, Parteiklüngel und Machtmißbrauch.
Zeitgleich in Frankreich bekommt Daniel, ein ehemaliger Freiheitskämpfer
Südafrikas, Besuch von einem alten Kameraden, der einen hochbrisanten 
Auftrag im Gepäck hat.
Politisch brisant und bis zur letzten Seite hochspannend!

 

Kinderbuch:

 

 

Kunst. Ein Mitmachbuch für Kinder – Malen und Gestalten wie ein echter Künstler

Arena 12,99 Euro

Um meinen beiden Söhnen die Kunstwelt etwas näher zu bringen, bin ich auf dieses Buch gestoßen und möchte es Ihnen ans Herz legen: Auf jeder Seite wird ein Künstler (von van Gogh über einen Rindenkünstler der Aboriginis) vorgestellt mit bekannten Werken und Beschreibung seines Lebens. Schlägt man dann die folgende Seite auf werden kindgerechte Techniken vorgestellt, mit denen man Werke, die den jeweiligen Künstler ausmachen, nachahmen kann. Ein reichhaltiges Buch, das Kinder auf vielfältige Weise anspricht und motiviert! Toll!

 

Jenny Westin Verona und Jesú Verona: Kalle und Elsa…lieben die Nacht 

Bohem 16,95 Euro

Was ist aufregender als bei jemand anderen zu übernachten und was ist es für ein Glück wenn dieser andere auch mit zum Mond fliegen will? Kurzerhand wird das Bett zur Rakete und einer abenteuerlichen Nacht steht nichts mehr im Weg!

 

Gregg Segal: Über den Tellerrand

Gabriel 20 Euro

Zusammen mit meine beiden 7 Jährigen Söhnen lese ich mit Begeisterung dieses interessante Buch-Projekt: Kinder aus verschiedenen Ländern sollten eine Woche aufschreiben, was sie so essen um anschließend mit diesen Mahlzeiten, Getränken und Snacks fotografiert zu werden. Vieles gibt es hier zu entdecken, vor allem ist es interessant zu lesen, wie die Kinder in den Ländern leben, wer ihr Essen kocht und ob sie es auch selber anbauen!
Die ärmsten Kinder ernähren sich dabei erstaunlicherweise meist am gesündesten. Viele Eltern, die ihre Kinder inmitten ihrer Wochennahrung betrachtet hatten waren erstaunt bis entsetzt, wie viel ungesundes „Zeug“ da gegessen wurde.
Ein Entdeckerbuch der anderen Art!